Erstes Lehrertraining in Ostthüringen abgeschlossen!

Erstes Lehrertraining zum Verständnisintensiven Lernen erfolgreich durchgeführt

Nachdem ich in 3 Seminarreihen probiert hatte mit Lehrern der verschiedenen Schularten am Verständnisintensiven Lernen (ViL) zu arbeiten, war ich gespalten: einerseits gab es viel positives Feedback für unsere Art und Weise des Herangehens an Unterrichtsfragen, dagegen aber auch Beobachtungen und Rückmeldungen, die mich sehr unzufrieden machten. Ich bemerkte Verständnisschwierigkeiten zum theoretischen Hintergrund unserer Methoden oder es schien, dass wir mindestens die doppelte Zeit gebraucht hätten, um wenigstens die konkrete Frage jeden Teilnehmers anzuhören, geschweige denn, dass wir es geschafft hätten, diese kollegial zu beraten. Als im Frühjahr 2011 die Idee entstand, … ein regionales Lehrertraining als Ausbildung zum „Lehrer für Verständnisintensives Lernen“ anzubieten, sah ich darin die Möglichkeit, qualitativ ganz anders ViL vertiefen zu können. Ich erinnere mich gut an die leeren Blätter, die zwischen Ute Waldenburger und mir während des ersten Vorbereitungstreffens auf dem Tisch lagen, um die ganzen Ideen und Vorstellungen zu sammeln. Dazu die offene Frage, wie es überhaupt gehen wird – regelmäßig einmal monatlich Trainingszeit von 14.30 bis 18.00 Uhr,  noch erweitert um 3 Tage in den Ferien, nicht zu vergessen die Bereitschaft, Trainingsaufgaben zur Anwendung in der Praxis zu leisten – werden sich Kollegen für diesen Aufwand berufsbegleitend anmelden?!

Tatsächlich konnten wir am 15.09.2011 mit 5 Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer starten – mit den Grundschullehrerinnen Betina Ninnold, Dorit Steffens, Sylke Keller und mit den BerufsschullLehrerInnen Andrea Fischbach, Elke Kölbel und Sascha Zenner.  Schritt um Schritt bauten wir die Trainingsinhalte um den theoretischen Kern des ViL auf, das Hauptaugenmerk auf die Wahrnehmung des eigenen Lernens, des individuellen Lehrertyps mit seinen Routinen und dem davon geprägten Unterricht, sowie des Lernens der Schüler gelegt.  Nach 56 Trainingsstunden, die alle Teilnehmer aktiv einbanden bis hin zur videogestützten Handlungsanalyse und Portfolio-Gesprächen, konnten wir am Donnerstag, dem 21.06., allen 6 Teilnehmern das Zertifikat „Lehrer für Verständnisintensives Lernen“ überreichen. Am meisten freuen wir uns aber, dass bei allen der Wunsch besteht, die Zusammenarbeit mit uns fortzusetzen, was sehr deutlich zum Ausdruck bringt, dass die Arbeit etwas gebracht hat.

Gern möchte ich unseren Teilnehmern nochmal herzlich Dank sagen für Ihre Mitarbeit, ohne die so ein Training undenkbar wäre! Auf Grund der Aufgeschlossenheit und des kooperativen Miteinanders wurden wir Trainer voll gefordert und die ganze Gruppe wuchs zu einem lernenden, kreativen, immer wieder kritisch hinterfragenden „System“ zusammen, wo Arbeiten einfach Spaß macht!

Nun hoffe ich, dass wir im Schuljahr 2012/13 zu einer nächsten Runde starten können!

Karla Schulze

22.06.2012

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.