Archiv: Fachtagung 2013 (EULE / ATUS)

Fachtagung2013

Einsichten und Aussichten –
REFLEXION als professionelle Lernbegleitung

 

Fachtagung des Entwicklungsprogramms für Unterricht und Lernqualität (E.U.LE.) und der Arbeitsgruppe Training von Unterrichts- und Sozialkompetenz (ATUS) fand am 
1. und 2. März 2013 in Jena statt.

Tagungsprogramm  
Abstracts zu den Workshops
Abstracts zu den Symposien

Materialien:
Thomas Ritschel – Visible and artful thinking
Karla Schulze – Praxisbeispiele aus dem Workshop

 

REFLEXIONEN aus der Tagung
Arbeitsphase „Was erzähl ich am Montag auf Arbeit meinen Kollegen von der Tagung?“:

  • Reflexion ist ein spannendes Thema, das mehr Beachtung verdient.
  • Wie kriegt man Flow ins Klassenzimmer?
  • Seit einigen Jahren das erste mal wieder bei E.U.LE. in Jena / habe jedes Referat aufgesaugt /  es geht nicht mehr überwiegend um Klima, sondern die Inhalte sind so spannend und gut und hilfreich für meine Arbeit, dass ich am liebsten die Referate alle nochmal in Ruhe lesen würde / Reflexion braucht Zeit und Ruhe (Langsamkeit aushalten)
  • Ich muss mal mein Schüler fragen, was sie besonders gut können!
  • Es ist Freitag Nachmittag und ich bin mit vielen neugierigen, lustigen, interessierten Lehrern in einem Raum 😎

Kabarettistin der Tagung, Christiane Kloweit (Weimar)

  • liebe frau schramm, ich wollte mich nochmal bei Ihnen melden, nachdem ich am sonnabend sehr, sehr froh nach hause geschwebt bin. ich hoffe, Sie haben Ihren erfolg gemeinsam noch genießen und feiern können.
    nachdem ich nun der pflicht zur satire enthoben bin, möchte ich Ihnen sagen: es war schon ein besonderes erlebnis, und trotz der anspannung, gleich liefern zu müssen, habe ich sehr viel gelernt und wichtige anstöße fürs denken und fürs praktische handeln bekommen, die ich verwenden kann, sogar ohne die kenntnis kants (wortspiel). dafür bin ich Ihnen zu dank verpflichtet und auch dafür, dass Sie mir für meine nicht ganz einfache aufgabe die besten bedingungen geboten haben: danke!
    ungefragt und ganz allgemein möchte ich noch bemerken, dass die atmosphäre der tagung eindeutig meinen ersten eindruck von Ihrem team bestätigt hat: einerseits heiter und locker, andererseits aufmerksam, intelligent und zielstrebig, also eine stimmung, die mit sicherheit den meisten der teilnehmenden ein wirkliches intellektuelles vergnügen bereitet hat. außerdem hat auch äußerlich alles geklappt, essen und trinken, sogar das wetter.
    nun stelle ich mir vor, sind alle wieder zu hause und reflektieren, was das zeug hält, und erzählen eben am montag ihren kollegInnen, die daraufhin ganz neidisch werden und sich dann auch bei Ihnen melden, und so wird aus dem reformwillen eine reformwelle.
    mir jedenfalls war es eine freude, dass ich Ihnen und Ihrer arbeit begegnet bin. bitte grüßen Sie auch frau feine, frau grosse, frau hantsch und herrn rißmann herzlich von mir. bleiben Sie gesund und heiter. herzlich christiane kloweit

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *