Das Tetraeder im ViL

Wie Sie auf der Seite Die Lerntheorie des Verständnisintensiven Lernens noch genauer nachlesen können, sprechen wir von Verständnisintensivem Lernen, wenn vier Dimensionen in besonderer Weise zusammenspielen: Erfahrung, Vorstellung, Begreifen und Metakognition.
Dabei gibt es zwischen diesen vier Dimensionen keine Hierarchie – je nach Ziel, Gegenstand und Kontext kann jede der Dimensionen eine Tür zum Verstehen öffnen. Um das auch bildlich darzustellen, sind die vier Dimensionen so angeordnet, dass jede zu jeder anderen die gleiche Nähe hat – im Tetraeder.
Verständnisintensives Lernen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deshalb haben wir das Tetraeder auch für unseren Flyer aufgegriffen.